Wir empfehlen:


Gegner (Berlin, 1999): Unterschied zwischen den Versionen

Aus DadAWeb
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
(18 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
===DadA - Dokumentation, Abteilung: [[Portal DadA-P]]===
+
{{TOCright}}
<!----------------------------------------------------
+
<big>'''DadA - Dokumentation, Abteilung: [[Portal DadA-P]]'''</big>
Bitte diese Tabelle als Vorlage für die übrigen Einträge in den "Gelben Seiten" nehmen.
 
(Jochen S] 10:32, 9. Aug 2006
 
---------------------------------------------------->
 
{| border="1" width="350px" cellpadding="5" cellspacing="0" style="float:right; empty-cells:show; margin-left:1em; background-color:#FFFACD;"
 
! width="100px" |
 
! width="250px" |
 
|----
 
| colspan="2" align=center | [[bild:Gegner_Titelleiste.gif|280px]]
 
|----
 
| Titel: || '''GEGNER'''
 
|---- valign="top"
 
| Untertitel: || Monatsunabhängige Zeitschrift gegen Politik
 
|---- valign="top"
 
| Erscheint seit: || Oktober 1999
 
|---- valign="top"
 
| Ort: || Berlin
 
|---- valign="top"
 
| Erscheinungsweise: || unregelmäßig
 
|---- valign="top"
 
| Auflagenhöhe: || k.A.
 
|---- valign="top"
 
| Format: || DIN A4
 
|---- valign="top"
 
| HerausgeberIn(nen): || BasisDruck
 
|---- valign="top"
 
| Redaktion: || Andreas Hansen, Bert Papenfuß,<br>Stefan Ret, Hugo Velarde
 
|---- valign="top"
 
| Anschrift: || BasisDruck-Verlag GmbH<br>Schliemannstr. 23<br>D-10437 Berlin
 
|---- valign="top"
 
| Telefon: || 030/4457680
 
|---- valign="top"
 
| Telefax: || 030/4459599
 
|---- valign="top"
 
| eMail: || [mailto:basisdruck@onlinehome.de basisdruck@onlinehome.de]
 
|---- valign="top"
 
| Homepage: || [http://www.basisdruck.de/gegner/ http://www.basisdruck.de/gegner/]
 
|---- valign="top"
 
| Vertrieb/Auslieferung: || Selbstauslieferung (s. Anschrift oben)
 
|---- valign="top"
 
| Preis: || Einzelnummer: 5,00 EURO. Jahresabonnement: 35,00 EURO (inkl. Porto).
 
|---- valign="top"
 
| ISSN: || 1432-2641
 
|---- valign="top"
 
| Vorgänger: || [[SKLAVEN]] / [[SKLAVEN AUFSTAND]].
 
|---- valign="top"
 
|}
 
  
===Selbstdarstellung===
+
==Nebentitel==
===GENERALLINIE Gegner-Erklärung 1===
+
keine
  
Jenseits und trotz aller Vorbehalte betreffs des Wiederauftauchens Franz Jungs haben wir uns entschieden, die Zeitschrift GEGNER zu nennen und berufen uns damit ausdrücklich auf die GEGNER-Hefte, die Anfang der 30er Jahre unter der Herausgeberschaft von Franz Jung erschienen sind.
+
==Untertitel==
 +
Monatsschrift; Monatsunabhängige Zeitschrift gegen Politik
  
[[Bild:Gegner_03.jpg|thumb|left|Titelcover von Nr. 3]]
+
==Einzeltitel==
Im ersten dieser Hefte heißt es in einer Erklärung: Die Monatsschrift "GEGNER" ist aus der 1917 [richtig: 1919] von Julian Gumberz und Karl Otten begründeten Zeitschrift "DER GEGNER", die später im Malik-Verlagvon Wieland Herzfelde und 1924 von Franz Jung fortgeführt wurde, entstanden. Politische Aufgaben ließen damals die Weiterführung der Zeitschrift untunlichst erscheinen. Heute hat sich das Weltbild wieder entscheidend geändert, und die Notwendigkeit, auch wieder im Geistigen gegen überalterte Begriffe und Vorstellungen anzugehen, ist stärker denn je.
+
keine
  
Das war im Juni 1931. Der Ablauf der Verhältnisse ließ sich aber nicht mehr von außen regulieren. Eine Fortführung dreißig Jahre später kam über einen Plan nicht hinaus.
+
==Verlagsangaben==
 +
===Herausgeber===
 +
BasisDruck
 +
===Redaktion===
 +
Andreas Hansen, Bert Papenfuß,<br>Stefan Ret, Hugo Velarde
 +
===Verlag===
 +
BasisDruck
 +
===Anschrift===
 +
BasisDruck-Verlag GmbH<br>Schliemannstr. 23<br>D-10437 Berlin<br> Telefon: 030/4457680<br>
 +
Telefax: 030/4459599<br>
 +
eMail: [mailto:basisdruck@onlinehome.de basisdruck@onlinehome.de]<br>
 +
Homepage: [http://www.basisdruck.de/gegner/ http://www.basisdruck.de/gegner/]
 +
===Vertrieb/Auslieferung===
 +
Selbstauslieferung (s. Anschrift oben)
 +
===Preis===
 +
Einzelnummer: 5,00 EURO. Jahresabonnement: 35,00 EURO (inkl. Porto).
 +
===ISSN===
 +
1432-2641
  
Heute, über fünf Jahre nach dem ersten Sammlungsversuch der SKLAVEN, geht es um die Notwendigkeit, einen nächsten Schritt zu tun in ein weiteres angebliches Jahrtausend, das ein absehbares Höchstmaß an Entfremdung und Ent-Eignung bereithält.
+
==Erscheinungsdaten==
  
Der Aufruhr gegen die Eigentumsverhältnisse muß den neoliberalen Ungeist angreifen: den politischen Reformismus, das eingeschleimte Literatentum, die Surver-Schickeria, die infantilistische Inter-Nettigkeit und den verblödenden Kommerzialismus.
+
===Erscheinungszeitraum===
 +
Jg.[1] (1999), Nr.1 (Okt.), 2 (Nov.)
  
Menschen ringsum! GEGNER akzentuiert Unmut und attestiert Ausblick ohne jegliche Segnung des Trostes, der nicht bei uns sein kann. Während der Übergangsphase von der Spezialdemokratie zum Menschenpark muß spartanische Reife als Artikulation des antikapitalistischen Grundzorns zum guten Ton gehören. Dem kapitalistischen Siegeszug über (Ost-)Europa in den 90ern, den Bonzen, vormalige kalte jetzt heiße Krieger, Politiker, "Historiker" und andere Büttel als unentrinnbare "Zivilisierung" hinstellen, erklären wir unsere Gegnerschaft. Der kapitalistische Marktsieg hat ein Nachspiel - Gleichheit! Darum: "gezielte Haufenwirtschaft".
+
Jg.[2] (2000), Nr.3 (Dez./Jan./Febr.), 4 (März/April), 5 (Mai/Juni), 6 (Juli-Okt.)
  
Die Konsum-Frontgeneration ruft Bilanz auf den Plan, der GEGNER peitscht Substanz voran. Macht Euch kopfgemein, organisiert Pleiten - Schluß mit der Terrorphobie!
+
Jg.[3] (2001), Nr.7 (Nov./Dez./Jan.), 8 (Febr./März/April), 9 (Mai bis Juli), 10 (Aug./Dez.)
  
===Aktuelle Ausgabe===
+
Jg.[4] (2002), Nr.11 (Febr./Mai), 12 (Jun./Sept.)
'''GEGNER Jg.[8] (2006), Heft 18'''
 
  
http://www.basisdruck.de/gegner/index.data/Inhalt/iframe18.html
+
Jg.[5] (2003), Nr.13 (Okt./Febr.), 14 (Okt.)
<pre>
 
TITELSEITE 
 
  
        IN SPIEGELN
+
Jg.[6] (2004), Nr.15 (Juli)
  
        links und rechts sein
+
Jg.[7] (2005), Nr.16 (Sept.)
        wäre oben unten
 
        und unten oben
 
        doch oben ist oben
 
        und unten ist unten
 
  
        könnten vorn und hinten
+
Jg.[8] (2006), Nr.17 (März), 18 (Aug.)
        links und rechts sein
+
===Ort===
        wäre vorn hinten
+
Berlin
        und hinten vorn
+
===Land===
        doch vorn ist vorn
+
Deutschland, Bundesrepublik
        und hinten ist hinten
+
===Sprache===
 +
deutsch
 +
===Erscheinungsweise===
 +
unregelmäßig
 +
===Auflage===
 +
k.A.
 +
===Typographie===
 +
Offset
 +
===Format===
 +
DIN A4, ca. 50 S.
  
        könnten draussen und drinnen
+
==Bemerkungen==
        links und rechts sein
+
"Die letzten SKLAVEN werden GEGNER
        wäre draussen drinnen
 
        und drinnen draussen
 
        doch draussen ist draussen
 
        und drinnen ist drinnen
 
  
        könnten links und rechts
+
Mit der vorliegenden Nummer endet das Erscheinen der kulturpolitisch unverwechselbaren und kommerziell verdienstlosen SKLAVEN, die hielt, was sie versprach. Die im Januar 1998 vollzogene Spaltung der 1994 gegründeten Zeitschrift SKLAVEN in SKLAVEN und SKLAVEN AUFSTAND hat sich im Zuge der Überwindung der Krisis des Radikalen als Schnörkel erwiesen. Sachzwände und andere Vorwände beschleunigten die Stagnation und leisteten infolge der Verkennung der Gefahr der Staatsräson Vorschub.
        oben und unten sein
 
        hinten und vorn
 
        draussen und drinnen
 
        wäre links links
 
        und rechts rechts
 
        doch links ist rechts
 
        könnten oben und unten
 
  
INHALT:
+
Der Versuch, Aufstände in die Länge zu ziehen, ist ein Unding. [...]
  
* Gerhard Feix: Ein Jugendhelfer aus Dessau berichtet - S. 2
+
Der GEGNER vollzieht den scharfen Schnitt ohne Wenn mit links. Gegnerschaft ist systemfeindlich - streng, nüchtern, berechnend. Der Literaturarbeiter ist im Gegensatz zum Schriftstelle kein Mörder, sondern Agent einer unamerikanischen Zukunft. Der Effizienz von Bombardements halten wir gestaltete Mißwirtschaft entgegen.
* HUSITO: YOGA, RAUSCH UND TANGO (made in berlin) - S. 3 - 5
 
* BERND GÄRTNER: FINISSAGE JES PETERSEN. EIN NACHRUF - S. 5 - 8
 
* HEIDI TOMIAK: JES - S. 7
 
* PETRA LEHMKUHL: IM VERKAUFEN WAR ICH NIE SO GENIAL, ABER IM ENTDECKEN! Die Petersen Galerie - S. 8 - 9
 
* ERASMUS JONAS: EIN MANN NAMENS PETERSEN. ANMERKUNGEN ZU EINEM JUNGEN VERLAG - S. 10 - 11
 
* ALEXANDER KROHN: WIR KÜNSTLER SIND EIN LUSTIGES VÖLKCHEN - S. 11
 
* JES PETERSEN: VALESKA GERT - S. 12 - 15
 
* JOHANNES JANSEN: EIN EINFACHER ZWAR, ABER EIN AUSBLICK - S. 16 - 20
 
* RAOUL HAUSMANN: LOXODROM - S. 19
 
* A. STUMPFF: BALKAN 96 (2) - S. 21 - 27
 
* RAOUL HAUSMANN: GAN MACHT BOELLE - S. 22
 
* RAOUL HAUSMANN: WIE WAS - S. 25
 
* KEITH BARNES: GEDICHTE. FAMILIE I: DIESE KROKODIL-KLEMME. FAMILIE III: DIESE ZWEI - S. 28 - 29
 
* ULRICH ZIEGER: ZU KEITH BARNES’ LEBEN UND WERK - S. 29
 
* KEITH BARNES: AN EINEN REALISTEN - S. 29
 
* BERT PAPENFUß u. v. a. m.: IST LIEB EIN FEUR. I. DESTINATIONSZUSAMMENFALL - S. 30 - 33
 
* JULIA SOHN-NEKRASOV: UND DIE HAUSAUFGABEN, MR. O - S. 34 - 35
 
* ALBRECHT GÖTZ VON OLENHUSEN: SCHWÄTZER, MAULHELDEN UND ANARCHISTENGESINDEL. MAX WEBER, FRANZ JUNG UND DER JURISTISCHE BEGINN DES FALLES „OTTO GROSS VS. HANS GROSS - S. 35 - 46
 
* LOTHAR TROLLE: SPD-MITGLIEDER TRETEN AUS PROTEST AUS - S. 45
 
* TONE AVENSTROUP: THIS IS NOT A LOVE SONG # 2 - S. 46 - 47
 
* RAOUL HAUSMANN: ABENDPOSTS. 47
 
* MICHAEL PESCHKE: 1400 KOMMUNISTEN. LEGAL – ILLEGAL – LEXIKAL. Zu Weber/Herbst: Deutsche Kommunisten. Biographisches Handbuch - S. 46 - 56
 
* ANDREAS PAUL: UEBER DIE KLEBRIGKEIT VON SPRENGSTOFF - S. 51
 
* ANDREAS PAUL: EPIPHANIS CHE GUEVARA IN BOLIVIEN - S. 52
 
* ANDREAS PAUL: GRUSSWORT - S. 54
 
* KAI POHL: FAHRKARTE ZUR REVOLUTION - S. 56
 
* JOCHEN KNOBLAUCH: BÜCHER & BEDRUCKTES - S. 56 - 58
 
* HUGO VELARDE: IDEENDELTA. ALMOS CZONGAR - S. 58 - 59
 
* ALEXANDER KROHN: IDEENDELTA. IM VERLAG PETER ENGSTLER - S. 58 - 59
 
* LOTHAR FEIX: EIN EINFACHES GESCHREI - S. 60
 
* THEODOR DI RICCO: THEO MUß DEUTSCHER WERDEN - S. 60 - 61
 
* JOACHIM WENDEL: RAUCHFREI (2) - S. 61 - 64
 
* BRIEF ZU "DER KAMPF UM WILLI S.", GEGNER NR. 17, S. 12 - 26 - S. 64
 
* KARL FARR: BEGEGNUNG MIT OTTO - S. 63
 
* RAOUL HAUSMANN: REGENBOGEN - S. 65
 
* HANS SCHULZE: DIE CLAVIS FICHTIANIA DES JEAN PAUL FRIEDRICH RICHTER - S. 66 - 68
 
* ILSE BRAATZ: NACHTS WENN WIR WACHEN - S. 69
 
* MARKUS MOHR: HAUSVERBOT-ENDE - S. 69
 
* ANDREAS HANSEN: ZUM TOD DES AGENTEN B. FRIEDHELM SCHROOTEN 12.11.1948 – 22.5.2006 - S. 70 - 71
 
* NEUERSCHEINUNGEN FRÜHJAHR 2006 - S. 71
 
* RAOUL HAUSMANN: A-E-I-O-N - S. 72
 
  
</pre>
+
RAN AN DIE EIGENTUMSVERHÄLTNISSE!" (Die letzten SKLAVEN, Juni/Sept. 1999, S.1)
  
__NOTOC__
+
"Heute, über fünf Jahre nach dem ersten Sammlungsversuch der SKLAVEN, geht es um die Notwendigkeit, einen nächsten Schritt zu tun in ein weiteres angebliches Jahrtausend, das ein absehbares Höchstmaß an Entfremdung und Ent-Eignung bereithält.
 +
 
 +
Der Aufruhr gegen die Eigentumsverhältnisse muß den neoliberalen Ungeist angreifen: den politischen Reformismus, das eingeschleimte Literatentum, die Surfer-Schickeria, die infantilistische Inter-Nettigkeit und den verblödenden Kommerzialismus.
 +
 
 +
[...] Der kapitalistische Marktsieg hat ein Nachspiel - Gleichheit! Darum: 'gezielte Haufenwirtschaft'.
 +
 
 +
Die Konsum-Frontgeneration ruft Bilanz auf den Plan, der GEGNER peitscht Substanz voran. Macht Euch kopfgemein, organisiert Pleiten - Schluß mit der Terrorphobie!" (Generallinie: Gegner-Erklärung 1. - In: GEGNER, Nr.1, S.3)
 +
 
 +
==Vorgänger==
 +
[[SKLAVEN]] / [[SKLAVEN AUFSTAND]]
 +
==Standortnachweise==
 +
DadA Köln: Nr.1-18
 +
==Weiterführende Literatur==
 +
Klopotek, Felix: Die Macht wird runterkommen. - In: StadtRevue. Köln Magazin (2002), Nr.2, S.22-24
 +
==Quellen==
 +
Autopsie DadA Köln: Nr.1-18
 +
==Publikationsform==
 +
Zeitschrift
 +
==Libertärer Bezug==
 +
anarchistische Tendenzen, libertäre Inhalte
 +
==Urheber==
 +
[[Benutzer:Günter H]]
 +
 
 +
[[Kategorie:DadA-Dokumentation Periodika]]

Aktuelle Version vom 1. Mai 2007, 17:31 Uhr

DadA - Dokumentation, Abteilung: Portal DadA-P

Nebentitel

keine

Untertitel

Monatsschrift; Monatsunabhängige Zeitschrift gegen Politik

Einzeltitel

keine

Verlagsangaben

Herausgeber

BasisDruck

Redaktion

Andreas Hansen, Bert Papenfuß,
Stefan Ret, Hugo Velarde

Verlag

BasisDruck

Anschrift

BasisDruck-Verlag GmbH
Schliemannstr. 23
D-10437 Berlin
Telefon: 030/4457680
Telefax: 030/4459599
eMail: basisdruck@onlinehome.de
Homepage: http://www.basisdruck.de/gegner/

Vertrieb/Auslieferung

Selbstauslieferung (s. Anschrift oben)

Preis

Einzelnummer: 5,00 EURO. Jahresabonnement: 35,00 EURO (inkl. Porto).

ISSN

1432-2641

Erscheinungsdaten

Erscheinungszeitraum

Jg.[1] (1999), Nr.1 (Okt.), 2 (Nov.)

Jg.[2] (2000), Nr.3 (Dez./Jan./Febr.), 4 (März/April), 5 (Mai/Juni), 6 (Juli-Okt.)

Jg.[3] (2001), Nr.7 (Nov./Dez./Jan.), 8 (Febr./März/April), 9 (Mai bis Juli), 10 (Aug./Dez.)

Jg.[4] (2002), Nr.11 (Febr./Mai), 12 (Jun./Sept.)

Jg.[5] (2003), Nr.13 (Okt./Febr.), 14 (Okt.)

Jg.[6] (2004), Nr.15 (Juli)

Jg.[7] (2005), Nr.16 (Sept.)

Jg.[8] (2006), Nr.17 (März), 18 (Aug.)

Ort

Berlin

Land

Deutschland, Bundesrepublik

Sprache

deutsch

Erscheinungsweise

unregelmäßig

Auflage

k.A.

Typographie

Offset

Format

DIN A4, ca. 50 S.

Bemerkungen

"Die letzten SKLAVEN werden GEGNER

Mit der vorliegenden Nummer endet das Erscheinen der kulturpolitisch unverwechselbaren und kommerziell verdienstlosen SKLAVEN, die hielt, was sie versprach. Die im Januar 1998 vollzogene Spaltung der 1994 gegründeten Zeitschrift SKLAVEN in SKLAVEN und SKLAVEN AUFSTAND hat sich im Zuge der Überwindung der Krisis des Radikalen als Schnörkel erwiesen. Sachzwände und andere Vorwände beschleunigten die Stagnation und leisteten infolge der Verkennung der Gefahr der Staatsräson Vorschub.

Der Versuch, Aufstände in die Länge zu ziehen, ist ein Unding. [...]

Der GEGNER vollzieht den scharfen Schnitt ohne Wenn mit links. Gegnerschaft ist systemfeindlich - streng, nüchtern, berechnend. Der Literaturarbeiter ist im Gegensatz zum Schriftstelle kein Mörder, sondern Agent einer unamerikanischen Zukunft. Der Effizienz von Bombardements halten wir gestaltete Mißwirtschaft entgegen.

RAN AN DIE EIGENTUMSVERHÄLTNISSE!" (Die letzten SKLAVEN, Juni/Sept. 1999, S.1)

"Heute, über fünf Jahre nach dem ersten Sammlungsversuch der SKLAVEN, geht es um die Notwendigkeit, einen nächsten Schritt zu tun in ein weiteres angebliches Jahrtausend, das ein absehbares Höchstmaß an Entfremdung und Ent-Eignung bereithält.

Der Aufruhr gegen die Eigentumsverhältnisse muß den neoliberalen Ungeist angreifen: den politischen Reformismus, das eingeschleimte Literatentum, die Surfer-Schickeria, die infantilistische Inter-Nettigkeit und den verblödenden Kommerzialismus.

[...] Der kapitalistische Marktsieg hat ein Nachspiel - Gleichheit! Darum: 'gezielte Haufenwirtschaft'.

Die Konsum-Frontgeneration ruft Bilanz auf den Plan, der GEGNER peitscht Substanz voran. Macht Euch kopfgemein, organisiert Pleiten - Schluß mit der Terrorphobie!" (Generallinie: Gegner-Erklärung 1. - In: GEGNER, Nr.1, S.3)

Vorgänger

SKLAVEN / SKLAVEN AUFSTAND

Standortnachweise

DadA Köln: Nr.1-18

Weiterführende Literatur

Klopotek, Felix: Die Macht wird runterkommen. - In: StadtRevue. Köln Magazin (2002), Nr.2, S.22-24

Quellen

Autopsie DadA Köln: Nr.1-18

Publikationsform

Zeitschrift

Libertärer Bezug

anarchistische Tendenzen, libertäre Inhalte

Urheber

Benutzer:Günter H