Wir empfehlen:


Unter dem Pflaster liegt der Strand - Band 16

Aus DadAWeb
Version vom 10. Oktober 2016, 20:01 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die DadA-Buchempfehlung

Buchcover: 978-3879563739 Unter dem Pflaster liegt der Strand 16.jpg
Autor/en:
Titel: Unter dem Pflaster liegt der Strand; Band 16
Editoriales: Hrsg. von Hans Peter Duerr und Bernd Kramer
Verlag: Karin Kramer Verlag
Erscheinungsort: Berlin
Erscheinungsjahr: 2013 (Mai)
Umfang, Aufmachung: Originalausgabe. Paperback, 177 Seiten.
ISBN: (ISBN-13:) 978-3879563739
Preis: 18,00 EUR
Direktkauf: bei aLibro, der Autorenbuchhandlung des DadAWeb

Unter dem Pflaster liegt der Strand ist wieder da!

Nach fast 30 Jahren Pause ist jetzt ein neuer Band der Reihe "Unter dem Pflaster liegt der Strand" erschienen

Die von dem renomierten Ethnologen und Kulturhistoriker Hans Peter Duerr von 1974 bis 1985 im Berliner Karin Kramer Verlag herausgegebene Buchreihe "Unter dem Pflaster liegt der Strand" umfasste bisher 15 Bände. Die Buchreihe, die noch bis zum 3. Band mit dem Untertitel "Anarchismus heute" und ab der 5. Ausgabe als "Zeitschrift für Kraut & Rüben" erschien, vereint Texte zu einer Neubestimmung des Anarchismus (Goodman, Chomsky, Bookchin und Ward) mit Beiträgen zu den Themen Wissenschaftskritik, Anthropologie, Ethnologie, Kunst und Literatur, Parapsychologie und Magie.

Der Titel der Reihe wird in seiner französische Ursprungsversion "Sous les pavés, la plage" den Situationisten zugeschrieben. Der Spruch wurde weltweit zu einem der populärsten Slogans der 1968er Revolte. "Unter dem Pflaster liegt der Strand" spielt darauf an, dass das Straßenpflaster häufig auf einem Sanduntergrund verlegt wurde. Gleichzeitig ist es eine Aufforderung zum Ausbuddeln von Pflastersteinen, der klassischen Waffe im Straßenkampf. So verbindet sich in diesem Slogan Hedonismus mit Militanz.

Nach dem Erscheinen des 15. Bandes im Jahr 1985 war für fast 30 Jahre lang Pause. Nun ist jedoch ein weiterer, 16. Band von "Unter dem Pflaster liegt der Strand" erschienen mit Beiträgen u.a. von Fritz W. Kramer, Hans Peter Duerr, Victor Hugo und Debbie & Murry Bookchin.

Ist dieser dem amerikanischen Ökoanarchisten Murray Bookchin (1921-2006) gewidmete Band ein editorialer Nachzügler oder ein Neuanfang?

Lassen wir uns überraschen!

Jochen Schmück
Potsdam im Juni 2013


Inhalt

  • Fritz W. Kramer: Landschaft mit Staffage. Idylle, Hexensabbat und mythisches Meer [7]
  • Hans Peter Duerr: Ethnologische Lehr-und Wanderjahre [29]
  • Peter Keit: Die Apokalypse als Provisorium. Bemerkungen zu Victor Hugos "XX. Jahrhundert" [51]
  • Victor Hugo: Das XX. Jahrhundert. Offenes Meer - Offener Himmel [81]
  • Clement de Wroblewsky: Agraphon, das ungeschriebene Wort [99]
  • Debbie Murray Bookchin: Das Kommunalistische Projekt (Einleitung) [123]
  • Murray Bookchin: Das Kommunalistische Projekt [129]
  • Sebastian Meyer: Interview mit Noam Chomsky [163]
  • Text- und Abbildungsnachweise /Übersetzer [173]
  • Verzeichnis aller bisher erschienenen Pflaster-Bände [175]



Die DadA-Buchempfehlung